Die fünf Grundprinzipien des Gesundheitssystems

Versicherungspflicht

Alle Bürger und Bürgerinnen sind verpflichtet sich bei einer gesetzlichen Krankenversicherung zu versichern.

Geht der Verdienst über die Versicherungspflichtgrenze, können sie sich privat versichern.

Beitragsfinanzierung

Durch Beitrage der Bürger und Bürgerinnen sowie deren Arbeitgebende wird die Gesundheitsversorgung überwiegend finanziert.

Solidaritätsprinzip

Jeder hat den gleichen Anspruch auf medizinische Versorgung, unabhängig von der Höhe seines Einkommens und der damit eingezahlten Beiträge.

Die jeweilige Beitragshöhe richtet sich nach dem jeweiligen Einkommen. 

Sachleistungsprinzip

Die ärztliche Behandlung gesetzlich Versicherter bedarf keiner finanziellen Vorleistung (abgesehen von Zuzahlungen). Kliniken, Apotheken etc. rechnen direkt mit der jeweiligen GKV ab.

Selbstverwaltungsprinzip

Vertreter von Krankenkassen und Leistungserbringenden erörtern und entscheiden zentrale Fragen der Leistungserbringung und Vergütung.

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) ist das bedeutendste Gremium.

Literatur

Bundesministerium für Gesundheit (2020). Das deutsche Gesundheitssystem. Online verfügbar unter: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/5_Publikationen/Gesundheit/Broschueren/200629_BMG_Das_deutsche_Gesundheitssystem_DE.pdf (zuletzt geprüft am 18.06.2021).

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Lena Wiedemann, M. Sc.
Pflegewissenschaftlerin am Universitätsklinikum Augsburg
Ricarda Walk, M. Sc.
Pflegewissenschaftlerin am Universitätsklinikum Augsburg
Redaktionelle Verantwortlichkeit am Universitätsklinikum Augsburg

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR