Spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV)

Was versteht man unter der SAPV?

Häusliche Versorgung von schwerstkranken Patienten und Patientinnen mit begrenzter Lebenserwartung.

Fokus liegt auf dem Erhalt und der Förderung der Lebensqualität und einer patientenindividuellen Symptomlinderung.

Im Mittelpunkt steht der Patient bzw. die Patientin mit ihren Bedürfnissen und Wünschen.

Für Bewohner und Bewohnerinnen in Pflegeeinrichtungen kann die SAPV auch hinzugezogen werden.

Was sind mögliche Aufgaben und Leistungen?

Koordination der multiprofessionellen Zusammenarbeit

Symptomlinderung

Grund- und Behandlungspflege

Durchführung von Fallbesprechungen

Literatur

Naumer, B. & Heilig, M. (2020): Praxisleitfaden Generalistische Pflegeausbildung. München: Elsevier.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Lena Keppeler, M. Sc.
Pflegewissenschaftlerin am Universitätsklinikum Augsburg
Ricarda Walk, M. Sc.
Pflegewissenschaftlerin am Universitätsklinikum Augsburg

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR