Rehabilitation für pflegende Angehörige

  Angehörige

Was sind die Ziele einer Reha für pflegende Angehörige?

Abstand zur täglichen Pflegesituation gewinnen

Physische & psychische Stabilisierung durch Bewegungs- und Gesprächstherapien

Entwicklung von Methoden, um aus depressiven Phasen herauszukommen

Suche nach Möglichkeiten zur Entlastung der eigenen Person

Stärkung des Selbstwertgefühls & Reduzierung von schlechtem Gewissen

Wie wird die Reha beantragt?

Gespräch mit Hausarzt bzw. Hausärztin

Gute Begründung der medizinischen Notwendigkeit

  1. Warum ist die Kur notwendig? (Krankheitsbilder und Beschwerden)
  2. Welchen Belastungen sind Sie durch die Pflege ausgesetzt?
  3. Wie wirken sich diese Beschwerden auf Ihren Alltag und die Pflege aus?
  4. Welche Erwartungen haben Sie an die Reha?
  5. Welche Ziele sollen mit der Reha erreicht werden?

Ausfüllen des Antragsformulars aus dem Internet

Einreichung des Antrags (u. medizinische Befunde) bei der Krankenkasse

-> Genehmigungsbescheid/Ablehnungsbescheid

Wie geht die Krankenkasse vor, nachdem die Reha genehmigt wurde?

Krankenkasse bestimmt Art, Dauer, Umfang, Beginn & Durchführung der Leistungen, Rehabilitationseinrichtung (unter Beachtung des Wunsch- und Wahlrechts der Leistungsberechtigten)

-> Krankenkasse berücksichtigt bei ihrer Entscheidung die besonderen Belange pflegender Angehöriger

Tipps

Als Pflegeperson eines Angehörigen haben Sie einen Rechtsanspruch auf stationäre Rehabilitation! Häufig wird den meisten abgelehnten Anträgen nach eingelegtem Widerspruch stattgegeben.

Die pflegenden Angehörigen können sich eine Wunschklinik aussuchen (wenn Voraussetzungen & medizinische Indikation stimmen).

Welche Voraussetzungen muss die Rehabilitationseinrichtung erfüllen?

Einrichtungsinternes Qualitätsmanagement

Einheitliches, unabhängiges Zertifizierungsverfahren

Einheitlicher Versorgungsvertrag (nach §111, 111a)

Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen, Einrichtungen des Müttergenesungswerks oder gleichartige Einrichtungen

Beachte!

Wählt der bzw. die Versicherte eine andere zertifizierte Einrichtung, so hat er die dadurch entstehenden Mehrkosten zur Hälfte zu tragen (gilt nicht für Mehrkosten im Hinblick auf die Beachtung des Wunsch- und Wahlrechts, die durch die Krankenkasse übernommen werden)

Schon gewusst? Nützliches zum Reha-Aufenthalt mit oder ohne der pflegebedürftigen Person

Möglichkeit der Versorgung des pflegenden Angehörigen und der pflegebedürftigen Person in einer stationären Rehabilitationseinrichtung (gemeinsam im Zimmer oder separat)

Sollen die Pflegebedürftigen in einer anderen als in der Einrichtung der pflegenden Angehörigen aufgenommen werden, koordiniert die Krankenkasse mit der Pflegekasse der Pflegebedürftigen deren Versorgung auf Wunsch der pflegenden Angehörigen und mit Einwilligung der Pflegebedürftigen (z.B. Kurzzeitpflegeeinrichtung in näherer Umgebung)

Literatur

Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz (2022): Fünftes Sozialgesetzbuch. §40 Leistungen zur medizinischen Rehabilitation. Online verfügbar unter: https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__40.html (zuletzt geprüft am 18.01.2022).

Pflege durch Angehörige (o.J.): Reha für pflegende Angehörige: Das sind Ihre Rechte. Online verfügbar unter: https://www.pflege-durch-angehoerige.de/reha-fuer-pflegende-angehoerige/ (zuletzt geprüft am 11.11.2021). 

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR