Aspirationsprophylaxe

  Angehörige, Beruflich Pflegende

Was bedeutet Aspiration?

„Verschlucken“: Getränk oder Nahrung gelangt in die Luftröhre anstatt in die Speiseröhre

Durch Husten erfolgt Beförderung des verschluckten Inhalts nach oben

Risikofaktoren: Unzureichendes Husten durch verminderte Wahrnehmung, Schmerzen, Schwäche oder Lähmung

Was sind Folgen einer Aspiration?

Lungenentzündung (Pneumonie)

Atemnot durch Verlegung der Atemwege

Welche Maßnahmen zur Aspirationsprophylaxe gibt es?

Erhöhter Oberkörper (am besten im Sitzen) bei Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme

Angepasste Nahrung und Getränke bei bekannter Schluckstörung, z. B.: Brei, verdickte Flüssigkeit

Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme unter Aufsicht

Zusätzliche Unterstützung, z. B. Schnabelbecher

Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme in kleinen Portionen

Hinzuziehen von Logopäden bei bekannter Schluckstörung zur fachlichen Einschätzung 

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR