Dekubitusprophylaxe

  Angehörige, Beruflich Pflegende

Was bedeutet Dekubitus?

„Druckgeschwür“: Durch Minderdurchblutung der Haut bei wenig Bewegung und langem Aufliegen der Haut auf einer Fläche

Risikofaktoren: langes Liegen oder Sitzen in selber Position, und unzureichende selbstständige Bewegung, Bettlägerigkeit, mangelhafte Ernährung

Beispiele von gefährdeten Hautstellen: Hinterkopf, Schulterblatt, Ellenbogen, Hüfte, Gesäß, Steiß, Ferse, Fußknöchel

Was sind Folgen eines Dekubitus?

Entstehung von Wunden unterschiedlicher Schwere

Welche Maßnahmen zur Dekubitusprophylaxe gibt es?

Beobachtung der Haut (Gefahr bei nicht wegdrückbaren Hautrötungen)

Regelmäßige Veränderung der Lagerung

Unterstützung der Mobilität, z. B. Unterstützung der Patienten beim kurzen Aufstehen

Verwendung von Hilfsmittel, z. B. Freilagerung der Fersen mit Kissen, Sitzen auf einem Ring

Förderung der selbstständigen Bewegung

Angepasste Hautpflege, z. B. pH-neutrale Pflegelotion

Einnahme von viel Flüssigkeit

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR