Kommunikation

Was ist Kommunikation?

Verständigung untereinander durch die Vermittlung von Botschaften. Die Informationsweitergabe kann sowohl verbal als auch nonverbal erfolgen. Kommunikation kann als wechselseitiger Prozess verstanden werden, bei dem die Gesprächspartner abwechselnd die Rolle des Senders und Empfängers einnehmen. 

Welche Arten der Kommunikation gibt es?

Verbale Kommunikation

Sprache

Sprachgebundene Kommunikation

Austausch über Laut- und Schriftsprache

Nonverbale Kommunikation

Körpersprache, Blickkontakt, Körperhaltung, Mimik, Gestik

Meist unbewusst

Gibt Auskunft über Befinden, über Art der Beziehung zwischen Empfänger und Sender

Können Emotionalität eines Themas bekräftigen 

Nonverbale Ausdrucksformen müssen gedeutet werden

-> Stimmt verbale und nonverbale Kommunikation nicht überein, spricht man von inkongruenter Kommunikation. Dies kann zu Störungen der Kommunikation führen

Kommunikative Kompetenz

Ausgleich zwischen Nähe und Distanz

Differenzierung der Inhalts-/Sach- und Beziehungsebene

Selbstreflexion und Erkennen der eigenen Emotionen

Einstellen auf den Kommunikationspartner 

Beherrschen diverser Gesprächssituationen (z. B. emotionslose, gezielte Informationsweitergabe) 

Kommunikationsmodelle

Fünf Axiome der menschlichen Kommunikation nach Watzlawick

„Vier-Seiten-Modell“ nach Schulz von Thun

Klientenzentrierte Gesprächsführung nach Rogers

Literatur

Menche, N. (2007): Pflege Heute. 4. Auflage. München: Urban & Fischer.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt CARE REGIO am Universitätsklinikum Augsburg

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR