Thoraxdrainage

Kathrin Ebertsch B. A./ März 22, 2022/ Angehörige, Beruflich Pflegende, Pflegestudierende/ 0Kommentare

Was ist eine Thoraxdrainage?

Kunststoffkatheter, die im Pleuraspalt zwischen Pleura visceralis und Pleura parietalis (Raum zwischen Lungenfell und Brustfell) platziert werden.

Sie sollen Sekrete (Blut, Eier, Lymphflüssigkeit) ableiten und Luft bei einem Pneumothorax absaugen, so dass sich die kollabierte Lunge wieder entfalten kann.

Indikationen und Ursachen

Geschlossener und offener Pneumothorax

Hämatothorax

Pleuraerguss

Chylothorax

Vorherrschende Systeme in Deutschland

Pleur-evac System

Sentinal-Seal

Abbildung 1 Mehrkammersystem (hier Sentinal-Seal) (Kuhlmann, 2009, S.13)

Pflegerische Aufgaben

Kontrolle des eingestellten Unterdrucks

Beobachtung und Dokumentation der Drainagemenge und Beschaffenheit des Sekrets

Regelmäßige Untersuchung der Eintrittsstelle der Drainage auf Zeichen einer Infektion

Versorgung der Punktionsstelle mit einem sterilen Verband

Beobachtung und Kontrolle der korrekten Funktion

Beobachtung und Kontrolle der Dichtigkeit des Systems

Literatur

Kuhlmann, B. (2009): Verstanden: Thoraxdrainage. In: Fickus, P. (Hrsg.): Fürsorglich Pflegen im Hightech-Umfeld. Pflege von Menschen mit Sonden und Drainagen. Lerneinheit 10 (10-15). Stuttgart: Thieme.

Mört, D. & Ullrich, L. (2011): Basics – Thoraxdrainage. Intensiv, 19 (5), 246-248. doi: 10.1055/s-0031-1281473.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*