Pflegegeld

  Angehörige

Was versteht man unter Pflegegeld nach § 37 SGB XI?

Pflegegeld bezieht der Pflegebedürftige zur freien Verfügung, was beispielsweise zur Entlohnung von privaten Pflegepersonen im häuslichen Umfeld verwendet werden kann. 

Welche Voraussetzungen gelten?

Es liegt mindestens Pflegegrad 2 vor

Das Pflegegeld wird monatlich ausbezahlt und ist nicht zweckgebunden

Pflege wird im häuslichen Umfeld von Angehörigen ausgeführt

Es besteht Anspruch auf Beratungsgespräche durch zugelassene Pflegedienste oder anerkannte Beratungsstellen 

Schon gewusst? Wann ist Pflegeberatung verpflichtend?

Diese sind kostenfrei und werden von der Pflegekasse übernommen

Bei Pflegegrad 2 oder 3 sind diese halbjährlich verpflichtend

Bei Pflegegrad 4 oder 5 sind diese vierteljährlich verpflichtend 

Die Terminierung der Beratungsgespräche muss selbst organisiert werden

Zweck: Unterstützung, um die Pflege zuhause besser bewerkstelligen zu können (keine Kontrolle)

Werden die Beratungsgespräche nicht wahrgenommen, kann das Pflegegeld gekürzt oder im schlimmsten Fall entzogen werden. Es muss also ein Nachweis über die abgehaltene Pflegeberatung bei der Pflegekasse eingereicht werden.

Literatur

Bundesgesundheitsministerium (2022): Pflegegeld. Online verfügbar unter: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/pflegegeld.html (zuletzt geprüft am 05.01.2022).

Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz (2022): Pflegegeld für selbstbeschaffte Pflegehilfen. Online verfügbar unter: https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_11/__37.html (zuletzt geprüft am 05.01.2022).

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt CARE REGIO am Universitätsklinikum Augsburg

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR